ICT- und Medienkompetenz:

Computer, Mobiltelefon und Internet sind mittlerweile selbstverständliche Bestandteile des Lebens. Die Fähigkeit, mit diesen Geräten und Anwendungen umzugehen, ist daher von grosser Bedeutung. Hier zeigen wir Ihnen Möglichkeiten, ICT-Kompetenzen im Unterricht zu üben und anzuwenden.

Zur Medienkompetenz gehört jedoch weit mehr als nur der versierte Umgang mit Anwendungen und Geräten. Dazu gehört auch, dass Kinder und Jugendliche lernen, digitale Medien verantwortungsvoll zu nutzen, Informationen aus dem Internet kritisch zu prüfen und IT-Anwendungen für ihr Lernen klug einzusetzen. Aktuelle Lehr- und Bildungspläne sehen deshalb als Ziele vor, dass Schülerinnen und Schüler sich in medialen Lebensräumen orientieren können, dass sie Medien und Medienbeiträge entschlüsseln, reflektieren und nutzen können. Und nicht zuletzt: dass sie eigene Gedanken, Meinungen, Erfahrungen und Wissen in Medienbeiträgen umsetzen und auch veröffentlichen können, und schliesslich, dass sie Medien interaktiv nutzen sowie mit anderen kommunizieren und kooperieren können.

ICT/IKT

ICT ist die in der Schweiz gebräuchliche Abkürzung für «Information and Communication Technologies» und gleichbedeutend mit dem deutschen IKT für «Informations- und Kommunikationstechnologien».

Unter ICT-Kompetenz versteht man Kenntnisse und Fähigkeiten, um Informations- und Kommunikationstechnologien anwenden und nutzen zu können. So vielseitig die Nutzungsmöglichkeiten von ICT sind, so umfangreich ist auch der Katalog der entsprechenden Kompetenzen.

Evaluationscenter

Im Evaluationscenter finden Sie eine Lehrpersonenbefragung zur Nutzung der ICT im Unterricht.