Kognitiv aktivierende Aufgaben:

Kognitive Aktivierung bezeichnet die vertiefte Beschäftigung mit einem Lerngegenstand, die aus Neugier und echtem Interesse entspringt. Hier zeigen wir, wie es gelingt, Schülerinnen und Schüler kognitiv zu aktivieren, sei es durch herausfordernde Aufgaben, Freiräume für verschiedene Lösungswege oder anregende Unterrichtsgespräche und Lernumgebungen.

Zwar kann vermutlich jede Lehrkraft mit leuchtenden Augen von Lernsituationen berichten, in denen die Schüler*innen mit heißer Neugier gefragt, geforscht und experimentiert haben, doch sind diese Situationen kaum reproduzierbar. Es gibt eben nicht die eine Methode, die eine Aufgabenstellung, die garantiert zu einer kognitiven Aktivierung aller Schüler*innen führt. Was am heutigen Tag in der einen Lerngruppe gelingt, kann schon am nächsten Tag in einer anderen Lerngruppe (oder sogar in derselben Lerngruppe) völlig danebengehen. Auch das ist eine wichtige und manchmal frustrierende Alltagserfahrung.

Die gute Nachricht ist: Auch wenn wir – wieder einmal – keine Rezepte liefern können, so beschreiben die Autor*innen in den untenstehenden Artikeln doch sehr genau, wie sich die Wahrscheinlichkeit erhöhen lässt, dass in alltäglichen Unterrichtssituationen eine kognitive Aktivierung erreicht werden kann. Es gibt ein Handwerkszeug der kognitiven Aktivierung, das sich in vielen Unterrichtssituationen erfolgreich anwenden lässt.

Artikel aus der Zeitschrift PÄDAGOGIK 11/21

Kognitiv aktivierend unterrichten
Was bedeutet das und wie geht das?
Wenn Schüler*innen sich mit einem Inhalt geistig vertieft auseinandersetzen, dabei etwas dazulernen, einen Inhalt besser durchdringen oder eine Kompetenz weiter ausbauen, dann ist ein Merkmal von kognitiv aktivierendem Unterricht erfüllt. Wie kann ich als Lehrperson die Lernenden dabei unterstützen?

Autor/Autorin: Andrea Albers

Herkunft: PÄDAGOGIK 11/21, Lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 2 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Eine kognitiv aktivierende Lernumgebung gestalten
Eine kognitiv aktivierende Lernumgebung hängt von gehaltvollen Lernaufgaben und einer konstruktiven Lernunterstützung ab. Beides kann von der Lehrperson anhand von klaren Kriterien bewusst gestaltet werden.

Autor/Autorin: Christine Pauli, Frank Lipowsky, Kurt Reusser

Herkunft: PÄDAGOGIK 11/21, Lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 6 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Woran lässt sich die kognitive Aktiviertheit der Lernenden erkennen?

Quelle: Reusser, K., Lipowsky, & Pauli, C.: Eine kognitiv aktivierende Lernumgebung gestalten. PÄDAGOGIK, Heft 11/21, S. 6-13

Videosequenzen zu drei Unterrichtsbeispielen

Der Link zu den Video-Unterrichtssequenzen findet sich bei den untenstehenden Zusatzmaterialien zum Beitrag

Dialogische Klassengespräche führen: Praxisbeispiele und Video-Unterrichtssequenzen

Beispiel 1: Durch „gute“ Fragen die Sinnentnahme aus einem Bild unterstützen

Beispiel 2: Gehaltvolles Unterrichtsgespräch zu den Opfern der Shoah

Beispiel 3: Durch eine anregende Aufgabe («Coupé-Aufgabe») in einen mathematischen Begriff einführen und die Lernenden in der Bearbeitung unterstützen.

Beispiel 4: Formative Lernunterstützung durch aufgabenspezifische Fragen («Zaun-Aufgabe»)

Beispiel 5: Die Thematisierung von „Verstehenselementen“ bei der Einführung in den Satz des Pythagoras.

Beispiel 6: Unterstützung durch die Lehrperson und durch Lernhelfer («Bilderrahmen-Aufgabe»), Beispielhafte Einleitungen zu Rückmeldungen an die Lernenden (zu „Fünf Qualitätsmerkmale einer kognitiv aktivierenden Lernunterstützung“)

Unterrichtsgespräche kognitiv aktivierend gestalten
Das Unterrichtsgespräch ist noch immer eine der häufigsten Interaktionsformen im Klassenraum. Doch nicht jedes Gespräch regt die Schüler*innen zum Nachdenken an, wie eines der Beispiele in diesem Beitrag zeigt. Wie kann das Unterrichtsgespräch kognitiv anregend gestaltet werden? Einmischen, Alternativen entwickeln, Selbstwirksamkeit erfahren

Autor/Autorin: Christine Pauli, Frank Lipowsky, Kurt Reusser

Herkunft: PÄDAGOGIK 11/21, Lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 7 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Herausfordernde Aufgaben
Aufgaben sind ein zentrales Gestaltungsmittel für den Unterricht. Von ihrer Gestaltung hängt ab, wie und was die Schüler*innen lernen. Wie können sie so gestaltet werden, dass alle Schüler*innen bei der Bearbeitung kognitiv herausgefordert werden und bestmögliche Leistungen zeigen können?

Autor/Autorin: Nadine Emmerling

Herkunft: PÄDAGOGIK 11/21, Lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 5 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Kognitiv aktivierenden Unterricht beobachten
Eröffnet mein Unterricht hinreichende Potenziale zur kognitiven Aktivierung bei den Lernenden? Um diese Frage zu beantworten, kann eine kollegiale Hospitation mithilfe von Beobachtungs- und Reflexionskriterien helfen. Das Autorenteam stellt unterstützende Instrumente und Beispiele für aktivierende Aufgabenstellungen vor.

Autor/Autorin: Benjamin Fauth, Timo Leuders

Herkunft: PÄDAGOGIK 11/21, Lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 6 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Kognitive Aktivierung durch Bewegung
Die Sonderpädagogin Marlene Janzen hat gemeinsam mit der Choreografin Lucia Glass ein Kartenset mit Bewegungsübungen entwickelt. Es besteht aus kurzen Einheiten für den Schulalltag und Hintergrundwissen für Anleitende. Dabei gehören kognitive Aktivierung und Bewegung für sie zusammen.

Autor/Autorin: Marlene Janzen

Herkunft: PÄDAGOGIK 11/21, Lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 4 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Kognitive Aktivierung im internationalen Vergleich
Die TALIS-Videostudie untersucht unter anderem Unterrichtsaufzeichnungen und -materialien aus dem Mathematikunterricht hinsichtlich ihres kognitiv aktivierenden Potenzials. Zwei Wissenschaftler (Patrick Schreyer und Benjamin Herbert) sprechen über die Ergebnisse und darüber, was in Deutschlands Klassenzimmern jetzt passieren müsste.

Autor/Autorin: Benjamin Herbert, Patrick Schreyer

Herkunft: PÄDAGOGIK 11/21, Lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 2 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Artikel aus der Zeitschrift PÄDAGOGIK 5/15

Der Begriff «Kognitive Aktivierung» gehört nicht zum üblichen Vokabular, wenn in der Schule über Unterricht gesprochen wird. Neu ist allerdings weniger der Sachverhalt – nämlich der Anspruch an eine geistige und inhaltliche Herausforderung beim Lernen. Neu ist vielmehr die Bedeutung, die der kognitiven Aktivierung für die Unterrichtsqualität zugeschrieben wird.

Kooperatives Lernen und kognitive Aktivierung
Eine Deutschstunde in der Oberstufe
Wie sich kooperative Unterrichtsmethoden nutzen lassen, um die Schülerinnen und Schüler einer Lerngruppe kognitiv zu aktivieren, wird in diesem Fachartikel verhandelt. Dies wird anschaulich anhand einer Unterrichtsstunde erarbeitet.

Autor/Autorin: Ludger Brüning

Herkunft: PÄDAGOGIK 5/15, lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 4 Seiten

Fächer: Deutsch

Stufen: alle Stufen

Ich lasse mich häufig gedanklich aktivieren, wenn ich meine (Haus-)Aufgaben nochmals in Partnerarbeit mit meinen Mitschülern vergleiche. Dadurch denke ich nochmal über mein eigenes Ergebnis nach. Außerdem denke ich so über den Gedankengang des Partners nach und probiere, diesen nachzuvollziehen.
Patrick Borggräfe (18 Jahre)
Dialogischer Unterricht
Einladung zum autonomen und erfolgreichen Handeln
In diesem Fachartikel wird anschaulich beschreiben, wie das Ich-Du-Wir-Prinzip des Dialogischen Lernen in der Praxis aussieht. Es wird gezeigt, wie das Konzept dieser Methode aussieht und welche Instrumente zur Nutzung dieser eingesetzt werden können.

Autor/Autorin: Peter Gallin, Urs Ruf

Herkunft: PÄDAGOGIK 5/15, lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 4 Seiten

Fächer: Mathematik

Stufen: alle Stufen

Was bringt diese Aufgabe?
Lehrerinnen und Lehrer analysieren das kognitive Potenzial von Aufgabe
Ob Unterricht die Schülerinnen und Schüler kognitiv aktiviert, hängt in hohem Masse von den Aufgaben ab, die gestellt werden. Woran lässt sich erkennen, ob eine Aufgabe geeignet ist? Wie können Lehrerinnen und Lehrer lernen, geeignete von weniger geeigneten Aufgaben zu unterscheiden? Und wie können sie lernen, kognitiv aktivierende Aufgaben selbst zu entwickeln oder vorgefundene Aufgaben gezielt zu verändern? Die Antworten dazu liefert der Artikel aus der Zeitschrift Pädagogik.

Autor/Autorin: Christina Drüke-Noe, Henriette Hoppe, Kerstin Metz, Marc Kleinknecht, Thorsten Bohl, Uwe Maier

Herkunft: PÄDAGOGIK 5/15, lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 4 Seiten

Fächer: Mathematik

Stufen: alle Stufen

Artikel aus der Zeitschrift PÄDAGOGIK 10/14 & 2/12

Entscheidend sind ein klares Setting und die Orientierung auf den Lernprozess
Ulrike Kegler ist seit mehr als einem Jahrzehnt Schulleiterin an der staatlichen Montessori-Oberschule in Potsdam. Diese Schule erhielt 2007 den Deutschen Schulpreis. Ulrike Kegler gibt im Gespräch mit Marianne Horstkemper Auskunft über die inneren und äußeren Bedingungen für gelingende Lernprozesse.

Autor/Autorin: Ulrike Kegler

Herkunft: PÄDAGOGIK 10/14, lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 4 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Lernarrangement: Kreatives Schreiben
Wer schreibt, benötigt Motivation. Wie können wir Lernarrangements so organisieren, dass unsere Lerngruppen sich kreativ, freudig und produktiv mit Schreibprozessen auseinandersetzen? Wie können wir Lust am Entdecken eigener Ausdrucksmöglichkeiten erfahrbar machen? Welche assoziativen, produktiven und kreativen Methoden fördern und trainieren Kinder und Jugendliche so, dass sie selbstständig Texte verfassen möchten?

Autor/Autorin: Frank Müller

Herkunft: PÄDAGOGIK 10/14, lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz.

Umfang/Länge: 3 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Quelle: Schweder, S.: Lernumgebungen gemeinsam gestalten. PÄDAGOGIK, Heft 2/12, S. 36-41

Die Sache als Arrangeur
Ein Plädoyer für Mut zu offenen Lernsituationen
Traditioneller Unterricht setzt darauf, dass alle »gleich weit« sind. Lernen ist aber, wie man heute weiß, ein individueller, aktiver, konstruktiver Prozess, der nicht erzwungen werden kann. Lernarrangements sollen darum helfen, Lernprozesse offen und individuell unterschiedlich zu gestalten. Aber wer plant die Offenheit? Laufen Lernarrangements nicht doch wieder auf eine Normierungsfalle hinaus? Publikationsart: Zeitschrift PÄDAGOGIK (in Mediathek kategorisieren, aber hier nicht anzeigen)

Autor/Autorin: Annemarie von der Groeben

Herkunft: PÄDAGOGIK 10/14, lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 4 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Lernumgebungen gemeinsam gestalten
... ein Weg zu innerschulischer Teamarbeit
Die Gestaltung von Lernumgebungen und entsprechenden Aufgabenstellungen ist der Schlüssel für selbstständiges Arbeiten. Was genau sind die Elemente einer solchen Lernumgebung? Welche Schritte können dabei helfen, eine anspruchsvolle Lernumgebung in Teams zu entwickeln? Wie können dabei unterschiedliche didaktische und fachliche Ansprüche konstruktiv bearbeitet werden? Das folgende Konzept konkretisiert einen Prozess der gemeinsamen Entwicklung einer Lernumgebung, die selbstständiges Lernen sowohl ermöglicht als auch einfordert.

Autor/Autorin: Sabine Schweder

Herkunft: PÄDAGOGIK 2/12, lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz

Umfang/Länge: 5 Seiten

Fächer: alle Fächer

Stufen: alle Stufen

Beiträge aus dem Handbuch «Lernen mit digitalen Medien»