«Es braucht zwei, damit einer sich kennenlernt.»
Gregory Bateson

Kollegialfeedback einführen:

Kollegialfeedback kann ein selbstverständlicher Teil einer selbstreflexiven Berufspraxis und einer unterstützenden Feedbackkultur einer Schule werden. Damit das Kollegialfeedback als lohnenswerte Sache erlebt werden kann, empfiehlt sich ein schrittweiser, sorgfältiger Aufbau. Wie das möglich wird, erfahren Sie hier.

Kollegialfeedback: Ablauf und Hintergründe

Sinn kann man nicht geben, sondern nur selbst finden. Die Erfahrung zeigt, dass ein rein instrumentell eingeführtes Kollegialfeedback oft rasch wieder versandet und einer neuen «Mode» weichen muss. Eine lernorientierte Schule wird sich deshalb ausreichend Zeit nehmen, um den Lehrerinnen und Lehrern zu ermöglichen, selber die Sinnhaftigkeit eines kollegialfeedbacks zu finden. Eine gute vorbereitete Einführung hilft eine Vertrauens- und Kooperationskultur zu entwickeln, die den Erfahrungsschatz im Kollegium zum Vorteil aller nutzt.
  1. Ziele und Haltungen klären
  2. Sinnfindung und Eigenmotivierung ermöglichen
  3. Rahmenbedingungen vereinbaren
  4. Das Kollegium kompetent machen
  5. Lerngemeinschaften bilden
  6. Beobachtungsschwerpunkte festlegen und Feedbackinstrumente wählen
  7. Erfahrungen mit Kollegialfeedback auswerten
Kollegialfeedback einführen
Mit diesem Leit­faden kann die Einführung des Kollegialfeedbacks an der eigenen Schule unterstützt werden. Im Anhang sind nützliche Beurteilungs- und Arbeitsinstrumenten dazu vorhanden.
Autor/Autorin: Egon Fischer, Gerold Brägger, Paul Gehrig, Philipp Egli, Regula Widmer
Umfang/Länge: 40 Seiten

Vorlagen

Situationsanalyse zur Feedbackkultur an der eigenen Schule
Mit diesem einfachen Formular inklusive kurzer Anleitung kann eine erfolgreiche Situationsanalyse durchgeführt werden. Neben Stichpunkten zu Zielen und Instrumenten sind nützliche Vorlagen vorhanden.
Autor/Autorin: Agnes Dittli Epp, Claudia Meier, Mauro Cilurzo
Fächer: alle
A4-17 Kollegialfeedback: Definition-Sinn-Instrumente, Kaufmännische Schule, Friedrichshafen
Was ist kollegiales Feedback und wie wird es umgesetzt? Der folgende Leitfaden liefert Antworten.
Autor/Autorin: Hugo-Eckener-Schule, Kaufmännische Schule, Friedrichshafen
Aus: Führungs- und QM-Handbuch
Fächer: alle
Beispiel einer Vertraulichkeitsvereinbarung
Beispiel einer Vertraulichkeitsvereinbarung zum kollegialen Feedback zwischen der besuchenden und der besuchten Lehrperson.
Autor/Autorin: Egon Fischer
Fächer: alle
Unterrichtsprotokoll V1
Diese Muster-Vorlage für ein Unterrichtsprotokoll kann für ein Individualfeedback von Lehrpersonen eingesetzt werden. Damit können Zeit, Unterrichtsbeobachtung, Interpretation und Gesprächspunkte festgehalten werden.
Autor/Autorin: Beratungsteam schulentwicklung.ch
Aus: Führungs- und QM-Handbuch
Fächer: alle
Praxisfragen für Feedbacks
Die in diesem Dokument aufgelisteten Fragen dienen dazu, den Fokus des Kollegial- oder Schüerfeedbacks festzulegen. Ausgangspunkt für solche Praxisfragen können zum Beispiel Handlungsfelder der Unterrichtsentwicklung sein.
Autor/Autorin: Gerold Brägger
Umfang/Länge: 3 Seiten
A4-19 Formular zur Vereinbarung des Kollegialfeedbacks, Kaufmännische Schule, Friedrichshafen
Mit diesem Formular können Vereinbarungen bezüglich eines Kollegialfeedbacks getroffen werden. So können bspw. der Qualitätsanspruch/Fokus und die Beobachtungskriterien festgelegt werden.
Autor/Autorin: Hugo-Eckener-Schule, Kaufmännische Schule, Friedrichshafen
Aus: Führungs- und QM-Handbuch
Fächer: alle
Rollenverhandeln als Methode zur Auswertung der Zusammenarbeit
Drei Fragen zur Reflexion über Handlungsweisen, die die Zusammenarbeit unterstützen und solche die das nicht tun (nach Harrison).
Autor/Autorin: Beratungsteam schulentwicklung.ch
Fächer: alle, Überfachliche Kompetenzen

Instrumente für das Kollegialfeedback

Sinn kann nicht gegeben, sondern muss gefunden werden.Viktor Frankl