Handlungsfeld «Lern- und Lebensraum Schule»:

Eine bewegungsfreundliche Gestaltung des Schulraums bietet Kindern und Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten, ihre Bewegungsbedürfnisse auszuleben. Die »pädagogische Architektur der Bewegten Schule« (Watschinger 2013) drückt sich aber nicht nur in einer bewegungsanregenden Gestaltung des Schulgeländes aus, sondern sie verändert auch die Klassen- und Schulräume zu »bewegenden Lernlandschaften«, die selbstgesteuerte Einzelarbeit und Lernen in Gruppen ebenso ermöglichen wie angeleitetes Lernen und direkte Instruktion.

Lern- und arbeitsfreundliche Schularchitektur: bewegungsanregende Gestaltung des Schulgeländes

Kinder und Jugendliche haben ein ausgeprägtes Bewegungsbedürfnis. Die Schularchitektur muss diesem Bedürfnis sowohl im Inneren des Schulhauses als auch in der Gestaltung des Schulhofes und Schulgartens gerecht werden. Mehr Bewegungs- und Freiräume führen insgesamt zu einer höheren Aufenthaltsqualität in der Schule, zu einem besseren Schulklima, zur Reduzierung von Unfällen, zu weniger Vandalismus und zur Abnahme von aggressiven Handlungen. Diese zukunftsweisende pädagogische Ausrichtung wertet die Freiräume in ihrer Bedeutung als Lern- und Entwicklungsräume auf und bestätigt die noch immer unterschätzte Wirkung des Raums als «dritter Pädagoge».
Lern- und arbeitsfreundliche Schularchitektur - bewegungsanregende Gestaltung des Schulgeländes
Im Schulleben bieten sich auch ausserhalb des Unterrichts vielfältige Möglichkeiten zur Integration von Bewegung. Mit folgenden Bausteinen können Sie den Schulalltag bewegter gestalten.
Autor/Autorin: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Hermann Städtler, Norbert Posse
Herkunft: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Norbert Posse, Herman Städtler: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen. Beltz, 2017. ISBN 9783407257697
Umfang/Länge: 21 Seiten
Aus: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen
Fächer: Bewegung und Sport
Stufen: alle

Weitere Beispiele:

Schüler/innen klettern im Stangengestrüpp auf dem Schulareal herum

Bewegungsfreundliche Schulräume und Klassenzimmer

Die Gestaltung von Klassenzimmern als Lernumgebungen schafft Raum für selbstständiges Lernen und Eigeninitiative. Didaktisch reichhaltige Lernumgebungen sollen Schüler/innen zu selbstgesteuerter Einzelarbeit ebenso anregen wie zu Teamwork in Arbeitsgemeinschaften. Eine flexible Raumgestaltung soll jedoch auch Phasen der direkten Instruktion und des angeleiteten Lernens ermöglichen.
Bewegungsfreundliche Schulräume und Klassenzimmer
In diesem Beitrag wird die Gestaltung bewegungsfreundlicher Schulräume und Klassenzimmer behandelt. So werden zum Beispiel die Vorteile von Stehpulten und gestalteten Lernumgebungen erläutert. Ausserdem wird das Churer Modell als Unterrichtskonzept aus der Praxis vorgestellt.
Autor/Autorin: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Hermann Städtler, Norbert Posse
Herkunft: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Norbert Posse, Herman Städtler: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen. Beltz, 2017. ISBN 9783407257697
Umfang/Länge: 9 Seiten
Aus: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen
Fächer: Bewegung und Sport
Stufen: alle
Merkmale der Unterrichtsqualität: Potenzial, Reichweite und Grenzen
Im Fokus dieses Artikels steht die Prozessqualität des Unterrichts. Es geht um die Frage, welcher Nutzen von Merkmalskatalogen für die Unterrichtsqualität zu erwarten ist.
Autor/Autorin: Andreas Helmke, Friedrich-Wilhelm Schrader
Herkunft: Seminar Heft 3/2008: Unterrichtsqualität, Lehrerbildung und Schule. Schneider Verlag Hohengehren. ISBN 3-89676-Sem208
Umfang/Länge: 22 Seiten

Weitere Beispiele:

Blick in ein Schulzimmer mit Gruppentischen

Nutzung von »Zwischenräumen« für Bewegung und Entspannung

Jede Schule hat zahlreiche Verkehrsflächen, Verbindungswege und Hallen. Viele Schulen verfügen darüber hinaus über kleinere und größere Räume im Innenbereich, die nicht oder kaum genutzt werden. Einige dieser Räume und Flächen könnten für Bewegung oder Entspannung erschlossen werden, zum Beispiel ein leer stehender Klassenraum als Ruheraum und ein nicht genutzter Kellerraum als Fitnessstudio.
Nutzung von «Zwischenräumen» für Bewegung und Entspannung
Viele der Räume und Flächen von Schulen könnten für Bewegung oder Entspannung erschlossen werden, zum Beispiel ein leer stehender Klassenraum als Ruheraum und ein nicht genutzter Kellerraum als Fitnessstudio.
Autor/Autorin: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Hermann Städtler, Norbert Posse
Herkunft: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Norbert Posse, Herman Städtler: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen. Beltz, 2017. ISBN 9783407257697
Umfang/Länge: 2 Seiten
Aus: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen
Fächer: Bewegung und Sport
Stufen: alle
Tabelle: Bewegungsräume und -flächen erschliessen
Tabelle: Bewegungsräume und -flächen erschliessen

Lehrerzimmer und Lehrerarbeitsplätze

Aufgrund der zunehmenden Verweildauer der Lehrkräfte in der Ganztagsschule werden die Forderungen nach angemessener Ausstattung an ergonomischen Arbeitsplätzen und Ruhe- und Entspannungsmöglichkeiten bedeutsamer.
Lehrerzimmer und Lehrerarbeitsplätze
In diesem Auszug geht es um die Ausstattung und Gestaltung der Lehrerzimmer und -arbeitsplätze in Schulen. Dazu werden Schlüsselindikatoren aufgeführt, die zeigen, in welche Richtung sich eine Schule durch eine gute Ausstattung entwickeln kann.
Autor/Autorin: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Hermann Städtler, Norbert Posse
Herkunft: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Norbert Posse, Herman Städtler: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen. Beltz, 2017. ISBN 9783407257697
Umfang/Länge: 1 Seite
Aus: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen
Fächer: Bewegung und Sport
Stufen: alle
ein Schüler arbeitet an seinem persönlichen Arbeitsplatz

Bewegung, Spiel und Sport in der Pause

Bewegung, Spiel und Sport in den Pausen des Schulalltags sind für Schüler/innen aller Schulstufen sinnvoll und notwendig: Pausen rhythmisieren den Schulalltag, indem sie einen Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, zwischen Lernen und aktiver Erholung sichern.Sie fördern Kommunikation und soziales Handeln, da Bewegungsgelegenheiten hierfür von Schülerinnen und Schülern selbst organisiert werden müssen.
Bewegung, Spiel und Sport in der Pause
Bewegung, Spiel und Sport in den Pausen des Schulalltags sind für Schüler/innen aller Schulstufen sinnvoll und notwendig: Pausen rhythmisieren den Schulalltag, indem sie einen Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, zwischen Lernen und aktiver Erholung sichern. Sie fördern Kommunikation und soziales Handeln, da Bewegungsgelegenheiten hierfür von Schülerinnen und Schülern selbst organisiert werden müssen
Autor/Autorin: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Hermann Städtler, Norbert Posse
Herkunft: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Norbert Posse, Herman Städtler: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen. Beltz, 2017. ISBN 9783407257697
Umfang/Länge: 6 Seiten
Aus: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen
Fächer: Bewegung und Sport
Stufen: alle
sechs Schülerinnen und Schüler spielen eine Variante von Street Racket mit Tischtennis-Schlägern und - Ball

Bewegungs-, Spiel-, Musik- und Sportangebote in der Ganztagesschule

Ganztagsschulen bieten viele Möglichkeiten, den Lebensraum Schule mit ganz verschiedenen Bewegungsmöglichkeiten zu gestalten. Sportliche wie auch musikalische und künstlerische Angebote können Lust auf Bewegung machen, Freude am körperlichen Ausdruck wecken und Spaß am spielerischen Miteinander fördern.

Bewegungs-, Spiel-, Musik- und Sportangebote in der Ganztagesschule
Ganztagsschulen bieten viele Möglichkeiten, den Lebensraum Schule mit ganz verschiedenen Be- wegungsmöglichkeiten zu gestalten. Sportliche wie auch musikalische und künstlerische Angebote können Lust auf Bewegung machen, Freude am körperlichen Ausdruck wecken und Spaß am spielerischen Miteinander fördern.
Autor/Autorin: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Hermann Städtler, Norbert Posse
Herkunft: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Norbert Posse, Herman Städtler: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen. Beltz, 2017. ISBN 9783407257697
Umfang/Länge: 9 Seiten
Aus: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen
Fächer: Bewegung und Sport
Stufen: alle
Schüler/innen üben einen Bodyrhytmus
Kooperatives und altersdurchmischtes Lernen Volksschule Hergiswil, Schweiz

Schulfeste, Projektwochen und Aktionstage mit bewegungsbezogenem Schwerpunkt

Exkursionen, Kursfahrten oder Schulfeste eröffnen Bewegungschancen, die im schulischen Alltag oft nicht möglich sind. Auch Aktionstage und Projektwochen, zum Beispiel Gesundheitstage, bieten ebenfalls gute Gelegenheiten, Bewegungs-, Spiel- oder Sportaktivitäten für eine ganze Schule oder für einzelne Jahrgangsstufen bzw. Jahrgänge vorzustellen und anzubieten.
Schulfeste, Projektwochen und Aktionstage mit bewegungsbezogenem Schwerpunkt
Exkursionen, Kursfahrten oder mehrtägige Klassenfahrten bzw. Schullandheimaufenthalte bieten Möglichkeiten, sich in natürlicher Umgebung und damit unter veränderten Bedingungen zu bewegen.
Autor/Autorin: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Hermann Städtler, Norbert Posse
Herkunft: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Norbert Posse, Herman Städtler: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen. Beltz, 2017. ISBN 9783407257697
Umfang/Länge: 2 Seiten
Aus: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen
Fächer: Bewegung und Sport
Stufen: alle
Lehrerinnen und Schüler/innen während einer Bewegungsübrung
Tanzen beschwingt Musik-Mittelschule Eggelsberg, Österreich

Schulsportwettkämpfe, Sportfeste, Bewegungs- und Wandertage

Schulsportwettkämpfe stellen für viele Schüler/innen eine willkommene Gelegenheit dar, sich mit anderen zu messen oder ihre spielerischen und sportlichen Leistungen zu präsentieren. Sie sprechen in erster Linie jene an, die besonders leistungsstark und auch außerhalb der Schule sportlich aktiv sind. Im Sinne der Bewegten Schule sollten Schulsportwettkämpfe jedoch so ausgerichtet sein, dass sie sich an den Interessen aller Kinder und Jugendlichen orientieren.
Schulsportwettkämpfe, Sportfeste, Bewegungs- und Wandertage
Diese kurze Abhandlung themtisiert Schulsportwettkämpfe, Sportfeste, Bewegungs- und Wandertage. Im Sinne der Bewegten Schule sollten Schulsportwettkämpfe so ausgerichtet sein, dass sie sich an den Interessen aller Schülerinnen und Schüler orientieren. Tipps und Tricks für die Praxis.
Autor/Autorin: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Hermann Städtler, Norbert Posse
Herkunft: Gerold Brägger, Heinz Hundeloh, Norbert Posse, Herman Städtler: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen. Beltz, 2017. ISBN 9783407257697
Umfang/Länge: 3 Seiten
Aus: Bewegung und Lernen, Konzept und Praxis Bewegter Schulen
Fächer: Bewegung und Sport
Stufen: alle
Schüler/innen starten zu einem Wettlauf
Auf die Plätze, ... Musik-Mittelschule Eggelsberg, Österreich