Forschungsergebnisse zur Unterrichtsqualität:

Wie sieht ein Unterricht aus, bei dem möglichst grosse Lernerfolge erzielt werden? Prof. Dr. Andreas Helmke ist einer der führenden Unterrichtsforscher im deutschsprachigen Raum. Er befasst sich seit bald zwei Jahrzehnten genau mit dieser Frage und hat wesentliche Erkenntnisse geliefert über Merkmale des guten Unterrichts. Hier finden Sie eine Auswahl seiner Publikationen.
Prof. Dr. Andreas Helmke

Unterrichtsqualität allgemein

Was wissen wir über guten Unterricht?
In diesem Artikel der Fachzeitschrift Pädagogik wird erläutert, was zu einem guten Unterricht gehört und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen (4 Seiten).
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Umfang/Länge: 17 Seiten
Vortrag: Was wissen wir über guten Unterricht?
In diesem Dokument ist eine erweiterte Fassung eines Vortrages von Andreas Helmke an der Veranstaltung «Lehren und Lernen für die Zukunft» zu finden. Darin werden Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Unterrichtsforschung und Konsequenzen für die Unterrichtsentwicklung angesprochen.
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Umfang/Länge: 17 Seiten
Guter Unterricht - nur ein Angebot?
Interview mit dem Unterrichtsforscher Andreas Helmke über das «Angebots-Nutzungs-Modell zur Erklärung des Lernerfolgs» (3 Seiten).
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Umfang/Länge: 3 Seiten
Lernprozesse anregen und steuern
Klarheit und Strukturiertheit sind entscheidend für guten Unterricht. In diesem Fachartikel wird beschrieben, was genau mit diesen Begriffen im Kontext des Unterrichtens gemeint ist und stellt zentrale Erkenntnisse zu dieser Thematik vor.
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Herkunft: PÄDAGOGIK 6/07, lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz
Umfang/Länge: 4 Seiten
Merkmale der Unterrichtsqualität: Potenzial, Reichweite und Grenzen
Im Fokus dieses Artikels steht die Prozessqualität des Unterrichts. Es geht um die Frage, welcher Nutzen von Merkmalskatalogen für die Unterrichtsqualität zu erwarten ist.
Autor/Autorin: Andreas Helmke, Friedrich-Wilhelm Schrader
Herkunft: Seminar Heft 3/2008: Unterrichtsqualität, Lehrerbildung und Schule. Schneider Verlag Hohengehren. ISBN 3-89676-Sem208
Umfang/Länge: 22 Seiten
Bildungsstandards, Kerncurricula, Schulcurricula und kompetenzorientierter Unterricht
Unterrichtsentwicklung im großen Stil – also ein ganzes Schulsystem oder zumindest große Teile davon erfassend – hat es in der Vergangenheit nicht allzu oft gegeben; eine wirklich nachhaltige, also einen längeren Zeitraum überdauernde Entwicklung lässt sich sogar nur zweimal in den letzten beiden Jahrhunderten beobachten. So basierte die Entwicklung des Unterrichts im 19. Jahrhundert in Deutschland auf der Theorie des »Erziehenden Unterrichts« von Johann Friedrich Herbart (1806), deren didaktisches Kernstück die philosophisch, pädagogisch und psychologisch begründeten formalen Stufen waren, denen der Unterricht »im Interesse einer besser gepflegten Menschheit« zu folgen habe; Ziel des erziehenden Unterrichts war am Ende die handlungsleitende Selbsterkenntnis aufseiten der Lernenden.
Autor/Autorin: Gabriele Schreder, Rainer Lersch
Herkunft: Hans-Günter Rolff (Hrsg.): Handbuch Unterrichtsentwicklung. Beltz Verlag, 2015. ISBN 9783407831842
Umfang/Länge: 15 Seiten
Aus: Handbuch Unterrichtsentwicklung
Fächer: alle
Unterrichtsqualität Helmke
In diesem Fachartikel werden Paradigmen der Unterrichtsforschung, grundlegende Konzepte und fachübergreifende Merkmale der Unterrichtsqualität sowie die Beurteilung der Unterrichtsqualität behandelt.
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Herkunft: Detlef H. Rost, Jörn R. Sparfeldt, Susanne R. Buch: Handwörterbuch pädagogische Psychologie. Beltz Verlag, 2001. ISBN 9783621282970
Umfang/Länge: 10 Seiten
Fächer: alle

Klassenführung

Aktive Lernzeit optimieren – Was wissen wir über effiziente Klassenführung?
Das Gelingen von Unterricht hängt in hohem Masse von einer effizienten Klassenführung ab. Dieser Artikel beschreibt, wie sich diese im Unterrichtsalltag realisieren lässt.
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Herkunft: PÄDAGOGIK 5/07, lizensiert für IQES online © Verlagsgruppe Beltz
Umfang/Länge: 5 Seiten
Effiziente Klassenführung als Merkmal der Unterrichtsqualität
Der Artikel geht der Frage nach, ob sich in effizient geführten Klassen die Leistungen der Schülerinnen und Schüler günstiger entwickeln als unter weniger effizienten Führungsstilen. Untersucht wurde dies an der Entwicklung der Lesekompetenz im Verlauf der 4. Jahrgangsstufe.
Autor/Autorin: Andreas Helmke, Annette Hosenfeld, Friedrich-Wilhelm Schrader, Nora Heyne, Tuyet Helmke, Wolfgang Wagner
Herkunft: Christiane Spiel, Barbara Schober, Petra Wagner, Ralph Reimann (Hrsg.): Bildungspsychologie. Hogrefe Verlag, 2010. ISBN 9783801720810
Umfang/Länge: 5 Seiten

Individuelle Leistungen, Individualisierung und Differenzierung

Determinanten der Schulleistung
Dieser Beitrag umreisst die unterschiedlichen Determinanten, welche die schulische Leistung der Schülerinnen und Schüler beeinflussen. Dabei werden die Determinanten nicht nur einzeln, sondern auch als komplexes Gefüge betrachtet.
Autor/Autorin: Andreas Helmke, Friedrich-Wilhelm Schrader
Herkunft: Detlef H. Rost, Jörn R. Sparfeldt, Susanne R. Buch: Handwörterbuch pädagogische Psychologie. Beltz Verlag, 2001. ISBN 9783621282970
Umfang/Länge: 13 Seiten
Schulische Leistungen und individuelle Determinanten
In diesem Fachartikel werden schulische Leistungen und individuelle Determinanten betrachtet. Dabei wird auf einen Ansatz zurückgegriffen, der bestimmte Unzulänglichkeiten der Bloom'schen Taxonomie vermeidet und den mittlerweile in der Psychologie vorhandene Erkenntnisstand besser berücksichtigt.
Autor/Autorin: Andreas Helmke, Friedrich-Wilhelm Schrader
Herkunft: Hans-Peter Trolldenier, Wolfgang Lenhard, Peter Marx (Hrsg.): Brennpunkte der Gedächtnisforschung. Hogrefe Verlag, 2010. ISBN 9783801723446
Umfang/Länge: 8 Seiten
Weg vom Durchschnittsschüler
Die Forderung nach einer stärkeren Individualisierung von Lehr- und Lernprozessen ist derzeit sehr präsent. Die Individualisierung sei aber kein Selbstzweck, sagt der Bildungswissenschafter Andreas Helmke im zweiseitigen Interview. Es kommt auf das Wie an.
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Herkunft: Schulblatt des Kantons Zürich 3/2008
Umfang/Länge: 2 Seiten

Unterrichtsevaluation

Lehrerprofessionalität und Unterrichtsqualität
Das Adjektiv lehrerhaft wird von vielen Lehrern negativ wahrgenommen: Wieso das so ist und was Unterrichtqualität aus wissenschaftlicher Sicht ausmacht.
Autor/Autorin: Andreas Helmke, Friedrich-Wilhelm Schrader
Herkunft: Schulmagazin 5-10, Impulse für einen kreativen Unterricht
Umfang/Länge: 13 Seiten
Qualität von Unterricht – Aktuelle Tendenzen und Herausforderungen im Hinblick auf die Evaluation und Entwicklung von Schule und Unterricht
In diesem Fachbeitrag wird die Qualität von Unterricht besprochen. Dazu werden aktuelle Tendenzen und Herausforderungen im Hinblick auf die Evaluation und Entwicklung von Schule und Unterricht aufgezeigt und in Zusammenhang gebracht.
Autor/Autorin: Andreas Helmke, Friedrich-Wilhelm Schrader, Tuyet Helmke
Herkunft: Pädagogische Rundschau, Schulpädagogik: Aktuelle Entwicklungen und Ansprüche.
Umfang/Länge: 18 Seiten
Schüler als Experten von Unterricht
In diesem Artikel geht es um die Rückmeldung von Schülerinnen und Schülern zum Unterricht. Es wird ein neu entwickelter Fragebogensatz zur Unterrichtsqualität vorgestellt.
Autor/Autorin: Andreas Helmke, Birgit Pikowsky, Kathleen Piskol, Wolfgang Wagner
Herkunft: Lernende Schule, Nr. 46-47/2009
Umfang/Länge: 8 Seiten
Die pädagogische Diagnostik führt ein Schattendasein
In diesem Zeitungsartikel geht es um die Entwicklung von geeigneten Instrumenten, mit denen man den Unterricht gezielt beobachten kann. Dazu zählt vor allem der fremde Blick, also die Evaluation des Unterrichts durch aussenstehende Personen.
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Herkunft: Frankfurter Allgemeine Zeitung
Umfang/Länge: 2 Seiten
«Einblick in die Lehr-Lern-Situation»: Ein Bogen zur Unterrichtsbeobachtung
Aufgrund des Trends zur Qualitätssicherung beschreibt Andreas Helmke in diesem Artikel die Erhebung von Unterrichtsmerkmalen mit Hilfe eines Unterrichtsbeobachtungsbogens und die Verwertung der daraus erhaltenen Daten ausführlich. Er steckt dabei die Grenzen der Anwendungsmöglichkeiten eines solchen Formulars ab. Beispielhaft ist diesem Beitrag ein breit getesteter Bogen angefügt.
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Herkunft: Thomas Riecke-Baulecke: Schulleitung Plus. Oldenbourg Schulbuchverlag, 2007. ISBN 9783486005158
Umfang/Länge: 13 Seiten

DESI-Studie (DESI-Studie (Deutsch Englisch Schülerleistungen International)

Die DESI-Videostudie, Unterrichtstranskripte für die Lehrerausbildung nutzen
Wie läuft die mündliche Kommunikation im Englischunterricht ab? Welchen Beitrag zum Lernerfolg leitet die Unterrichtsqualität? Das und noch mehr hat die DESI-Studie untersucht. Ergebnisse dazu und was man daraus lernen kann, stellt dieser Artikel vor (7 Seiten).
Autor/Autorin: Andreas Helmke, Friedrich-Wilhelm Schrader, Iris Kleinbub, Iris Nordheider, Tuyet Helmke, Wolfgang Wagner
Herkunft: Der fremdsprachliche Unterricht Englisch, Nr. 90/2007
Umfang/Länge: 7 Seiten
Fächer: Englisch
Leistungsstudie DESI - Datenschatz für Wissenschaft und Lehrerausbildung
Andreas Helmke gibt im Interview Antwort auf Fragen zur DESI-Studie (Deutsch Englisch Schülerleistungen International), die als Ergänzung von PISA in Auftrag gegeben wurde.
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Herkunft: Der fremdsprachliche Unterricht Englisch, Nr. 90/2007
Umfang/Länge: 2 Seiten
Fächer: Englisch
Was macht einen erfolgreichen Englischunterricht aus?
In diesem Interview berichtet Andreas Helmke über die Ergebnisse der DESI-Videostudie. Aus dieser konnten richtungsweisende Module für einen erfolgreichen Englischunterricht abgeleitet werden.
Autor/Autorin: Andreas Helmke
Umfang/Länge: 3 Seiten
Fächer: Englisch

Das könnte Sie auch noch interessieren

Kompetenzorientierte Leistungsbeurteilung

Warum brauchen wir neue Formen der Leistungsbeurteilung?
Die Lehr- und Lernkultur an vielen Schulen hat sich verändert. Aktivierende, handlungsorientierte, individuelle und kooperative Lernformen verlangen zwingend nach neuen Formen der Leistungsbeurteilung. Durch die Orientierung an Kompetenzen, wie sie in den neuen Lehr- und Bildungsplänen formuliert wird, ergeben sich ebenfalls neue Anforderungen an, aber auch erweiterte Möglichkeiten für die Leistungsbewertung. Und nicht zuletzt haben sich in der schulischen Praxis neue Formen etabliert, wie z. B. Portfolios oder Beurteilungsraster.

Zum Autor

Porträt Andreas Helmke

Andreas Helmke

dr.andreas.helmke[at]gmail.com
Prof. Dr. habil. Andreas Helmke ist emeritierter Professor an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau (Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie). Seine Arbeitsschwerpunkte sind Unterrichtsforschung, Lehr-Lern-Forschung, Kompetenzentwicklung, Kulturvergleichende Sozialisations- und Bildungsforschung. Er leitete diverse Forschungsprojekte, u.a. VERA, DESI, MARKUS, SALVE, WALZER, SCHOLASTIK, LOGIK, UFO. Andreas Helmke berät die Bildungsministerien mehrerer deutschen Bundesländer und Schweizer Kantone sowie das vietnamesische Erziehungsministerium.