Lernwirksame Aufgaben im Fern- und Präsenzunterricht:

Fernunterricht bietet Chancen, wenn es gelingt, die Lernenden mit packenden Lernaufgaben für das Lernen zuhause zu begeistern. Welches sind die Kriterien für motivierende Aufgabenstellungen, die im Präsenzunterricht und besonders auch im Fernunterricht nachhaltige Lernerlebnisse ermöglichen?
von Frido Koch, Nicole Steiner und Gerold Brägger

Einleitung: Lernwirksame Aufgaben im Präsenz- und Fernunterricht

Für erfolgreiches Lernen im Fernunterricht helfen einige wichtige Grundsätze, die auch für guten Präsenzunterricht gelten. Im zentralen Blickpunkt stehen dabei die Lernaufgaben und die Auftragserteilung durch die Lehrpersonen. Gute und reichhaltige Lernaufgaben sind auch im Fernunterricht die Vitamine für nachhaltiges und motivierendes Lernen. Verständliche und klare Aufgabenstellungen, die den Lernhunger der Kinder und Jugendlichen stillen, sind die Grundlage, damit diese möglichst selbstständig mit Lernen starten.

Selbstständiges und eigenverantwortliches Lernen gelingt, wenn die Lehrpersonen die Verantwortung für das Lernen immer mehr den Lernenden überlassen. Dies geschieht mit einer schrittweisen Hinführung

zur selbstständigen Lernorganisation mit Planung und Einteilung der Lernzeiten, Ziele setzen und abschliessender Reflexion nach den Lernphasen. Die Lehrpersonen stellen den Lernenden dazu passende Werkzeuge wie Lerntagebücher, Lernjournale und Reflexionsbogen zur Verfügung. Auch im Fernunterricht unterstützen die Lehrpersonen mit regelmässigem Feedback die Lernenden.

Lernjournale und Lerntagebücher werden von vielen Lehrpersonen als Mittel eingesetzt, um Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken über ihren Lernprozess und ihre Lernresultate anzuregen. Sie schaffen Schreibanlässe, machen Lernleistungen sichtbar und fördern den Aufbau von kognitiven und metakognitiven Lernstrategien.