Anmelden


Arbeiten in Unterrichtsteams


Methodenkoffer: Kollegiale Beratung (Intervision)
 

Dieser Methodenkoffer richtet sich an Mitglieder von Unterrichtsteams oder Q-Gruppen. Mit Hilfe von Kollegialer Beratung – auch Intervision genannt – können die Kolleginnen und Kollegen Lösungsmöglichkeiten für ein konkretes Praxisproblem eines Mitglieds der Gruppe entwickeln, indem alle ihre reichhaltige Praxiserfahrung und ihr Wissen einbringen. Der IQES-Methodenkoffer zeigt, wie man strukturierte Beratungsgespräche in einer Gruppe durchführen kann mit dem Ziel, Lösungen für eine konkrete berufliche Schlüsselfrage zu entwickeln.
 

Format: PDF-Dokument / 21 Seiten
Autor/in: Verena von Aesch

 


Aus dem Inhalt des
Methodenkoffers
 

1 Einführung

  • Definition
  • Merkmale
  • Ziel
  • Haltung und Regeln
  • Kompetenzen in der Kollegialen Beratung
     

Vorbereitung

  • Gruppenbildung
  • Rollen und Aufgaben
     

2 Modell für die Kollegiale Beratung

  • Modell in 6 Phasen
  • Ablaufraster
  • Modell für eine kurze Beratung
     

3 Methodenrepertoire für Beratungstreffen

  • Methoden für das Ankommen/Anwärmen .
  • Methode für die Fallerzählung
  • Methoden für die Fallberatung
  • Methoden für den Rückblick

› Dokument herunterladen
(nur für registrierte Benutzer/innen)

 


Wieso kollegiale Beratung
 
  • Das Darstellen und Verbalisieren einer Schwierigkeit (Umgang mit Konflikten) bewirkt häufig bereits eine erste Klärung der Situation bzw. der als schwierig erlebten Beziehung.
  • Durch die Einfühlung und Anteilnahme der Kollegen, die häufig über ähnliche Probleme berichten, fühlt sich die berichtende Lehrerin ernst genommen, emotional entlastet. Sie steht mit ihren Problemen nicht mehr allein da. Negative Selbsteinschätzungen können relativiert werden.
  • Bei der systematischen Besprechung erfahren die Beteiligten Wahrnehmungen und Bewertungen von Kollegen, es kann ein Perspektivenwechsel vorgenommen werden (einzelne Kollegen versuchen die Schülerperspektive einzunehmen).
  • Verschiedene Lösungs- und Handlungsmöglichkeiten können gefahrlos reflektiert werden, ohne dass (wie im Schulalltag) ein direkter Handlungsdruck vorhanden ist.
  • Auch die Kollegen/innen, die nur zuhören, lernen bei der Besprechung, da sie aus den Reflexionen und geplanten Handlungsmöglichkeiten eigene Varianten für ähnliche Probleme ableiten können.
     

Methode

In der Kollegialen Beratung entwickeln die Kolleginnen und Kollegen Lösungsmöglichkeiten für ein konkretes Praxisproblem eines Mitglieds der Gruppe. Während des Gesprächs betrachten sie das Praxisbeispiel aus verschiedenen Perspektiven. Dabei reflektieren sie auch die eigenen Handlungsweisen und Werte. Die Kollegiale Beratung findet ohne externe Beratung statt. Die Teilnehmenden eignen sich gemeinsam das notwendige Wissen über den Ablauf und das dazugehörige Handwerkzeug an.

 


«Es ist leichter, für andere weise zu sein als für sich selbst.» 


François de La Rochefoucauld

 


Weitere Werkzeuge und Hilfsmitte