Logo Check News

Medienkompetenzprojekt Check News:

Das Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich und IQES online lancieren ein neues Projekt, das die inhaltlichen Medienkompetenzen von Jugendlichen fördern will. Was sind die Projektziele, wer sind die Projektpartner und welche Stiftungen unterstützen das Projekt?

Mediennutzung von Jugendlichen

Immer mehr Jugendliche koppeln sich von den traditionellen Nachrichten- und Informationsmedien ab. TikTok, Instagram, Snapchat oder Pinterest werden in immer stärkerem Umfang genutzt und bestimmen den Medienkonsum junger Erwachsener. Eine Konsequenz davon ist, dass Informationen zu Themen aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur vermehrt in den Hintergrund treten, während unterhaltende News an Bedeutung gewinnen.

Jugendliche informieren sich heute hauptsächlich über digitale Medien. Besonders beliebt sind dabei Social Media-Kanäle. Obwohl es von den etablierten Medien gute digitale Angebote gibt, zeichnen sich die meisten Onlinenews und insbesondere Informationen, die über die sozialen Netzwerke verbreitet werden, durch vergleichsweise hohe Anteile an Softnews und Kurzstorys aus (vgl. fög – Jahrbücher Qualität der Medien Schweiz). Teile der Jugendlichen nehmen so nur noch wenig gesellschaftspolitische Informationen auf, was sich negativ auf das gesellschaftliche und politische Bewusstsein auswirkt und die Bereitschaft und die Möglichkeit zur bürgerlichen Partizipation vermindert. Nur wer bereits als junger Mensch lernt, sich zu informieren und diese Informationen kritisch zu hinterfragen, wird später in der Lage sein, sich in dem wandelnden Umfeld einer digitalen Gesellschaft und Öffentlichkeit zu engagieren und einzubringen.

Ziele von Check News

Mit dem Projekt CHECK NEWS wollen das fög – Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich und IQES online ein attraktives und aktuelles Unterrichtsangebot für den Schul- und Bildungsbereich zur Förderung der inhaltlichen Medienkompetenz realisieren. Jugendliche, aber auch Lehrpersonen, sollen motiviert werden, sich mit dem Thema Medien und dem eigenen Medienkonsum zu beschäftigen. Die Lesekompetenz und das Bewusstsein für qualitativ gute und professionell hergestellte Informationsangebote sollen gestärkt werden. Damit wollen die Projektpartner der Entwicklung entgegensteuern, dass Teile der Jugendlichen nur noch wenig gesellschaftspolitische Informationen aufnehmen, was die Bereitschaft und die Möglichkeit zur bürgerlichen Partizipation vermindert.

Aufgrund ihrer interaktiven Eigenschaften bergen Social Media jedoch nicht nur Risiken, sondern bieten auch (in Schulen bisher weitgehend ungenutzte) Chancen für Partizipation und selbstständige Lernprozesse. Soziale Netzwerke und digitale Kollaborations- und Kommunikationswerkzeuge haben das Potenzial, kritisches Denken, Kollaboration, Kommunikation und Kreativität zu fördern, – wenn sie in didaktisch sinnvolle Lehr-/Lernarrangements eingebettet sind. Das Projekt CHECK NEWS verfolgt vor diesem Hintergrund zwei zentrale Ziele:

  1. Jugendliche (Zielgruppe 12 – 19 Jahre) können mündig, kritisch und souverän mit Medien umgehen und als RezipientInnen wie auch als ProduzentInnen von Medienbeiträgen am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben teilnehmen.
  2. Die Lehrpersonen werden mittels guten, aktuellen und jugendgerechten Lehr- und Lernmaterialien in die Lage versetzt, einen attraktiven, Kompetenzen fördernden Unterricht zu gestalten.

Finanzierung des Projekts

Das gemeinnützige Projekt wird von der Stiftung Mercator Schweiz und der Gottfried und Ursula Schäppi-Jecklin Stiftung unterstützt. Darüber hinaus bestreiten die beiden Projektpartner fög und IQES im Sinne eines zivilgesellschaftlichen Engagements größere Teile der Projektkosten aus Eigenmitteln.