Gesetzliche Orientierungsschienen:

Die Bildungsphilosophie ist vom Gesetz her in groben Zügen eindeutig formuliert. Es geht um die Entfaltung der in den Kindern und Jugendlichen angelegten Potentiale. Über eine konsequente Individualisierung und Personalisierung des Lernens sollen diese Ziele im Sinne einer von Inklusion geprägten Gemeinschaft umgesetzt werden. Gefordert wird der Aufbau von Kompetenzen, die lebens- und berufstüchtig machen. Im Sinne der gesetzlichen Vorgaben versucht der Schulsprengel Welsberg das schulische Lernen so gestalten, dass die Kinder und Jugendlichen Kompetenzen aufbauen können, die sie lebenstüchtig machen.

Aufbau von Kompetenzen

Komptenzen aufbauen, meint, …
  • systematisch Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten als «Grundausrüstung» aufbauen
  • Möglichkeiten schaffen, in denen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten aktiviert und kreativ und funktional kombiniert werden können, um konkrete Aufgaben/Herausforderungen erfolgreich zu meistern.
Um den systematischen Aufbau der Grundausrüstung zu gewährleisten und um die Entwicklung von Kompetenzen und Können herauszufordern, garantiert die Schule eine ausgewogene Mischung zwischen gebundenen und offenen Organisationsformen des Lernens, eine gute Lernberatung und eine angemessene Dokumentation der Lernentwicklung.

Individualisierung und Personalisierung des Lernens

Die Schule bemüht sich um die grösstmögliche Individualisierung und Personalisierung des Lernens. Deshalb will die Schule
  • dort anknüpfen, wo Schüler stehen und ihre entwicklungsbedingten Voraussetzungen im Lernprozess berücksichtigen,
  • die Erfahrungs- und Lebenswelt der Schüler aufgreifen,
  • individuelle Begabungen, Fähigkeiten und Neigungen nutzen und jedes Kind, jeden Jugendlichen entsprechend der individuellen Voraussetzungen herauszufordern,
  • Lernschwächen und -defizite früh erkennen und durch eine systematische Förderung beheben,
  • Schüler zu selbstständigem Lernen, kreativem Arbeiten und eigenem Denken anregen
  • den Schülern eine dem Entwicklungsstand angemessene Verantwortung übertragen,
  • den Schülern die Möglichkeit geben, sich selbst Aufgaben zu stellen,
  • und unseren Schülern Erfolge ermöglichen.

Leben in der Gemeinschaft und Teamarbeit

Der Schulsprengel Welsberg will die Gemeinschaft bewusst pflegen und Grundmuster demokratischen Zusammenlebens einüben. Durch kooperative Lernformen sollen Team- und Kooperationsfähigkeit aufgebaut werden.

Unterricht und Schulleben werden so gestaltet, dass dem Aufbau von Haltung ein besonderes Augenmerk zukommt. Die Schüler sollen die Möglichkeit haben, Beziehungen aufzubauen, Beziehungen zu sich selbst, zu Menschen, zu Sachen und zu Themen.