«Alle Schülerinnen und Schüler – vom Schüler mit den grössten Lernschwierigkeiten bis zu den fortgeschrittensten Lernern – lernen besser in einer Schulkultur und Lernatmosphäre, die der Heterogenität und Diversität ebenso Rechnung trägt wie den verschiedenen Begabungsdomänen und individuellen Stärken.»
Renzulli, 2007

Konzept und Modell:

Der Schulkreis Rickenbach will andere Schulen motivieren, sich auf den Weg einer breiten Begabungs- und Begabtenförderung für alle Kinder zu machen. Dabei kann das Modell „Fit und stark fürs Leben“ für andere Schulen eine Grundlage sein. Die Kurzinformation und Grundhaltungen sollen dazu die wichtigsten Grundgedanken des Konzepts «Fit und stark fürs Leben» aufzeigen. Die wesentlichen Konzeptbausteine werden als Überblick klar ersichtlich im Modell aufgezeigt, visualisiert und kurz beschrieben (näher wird in den einzelnen «Kapiteln» eingegangen). Die Konzeptentwicklung zeigt zusätzlich den Aufbau und die Vernetzung der einzelnen Konzeptbausteine auf. Das Konzept und Modell wird darüber hinaus mit theoretischen Grundlagenmodellen der breiten Begabungs- und Begabtenförderung hinterlegt.

Inhalt

Begabungsfördernde, stärkenorientierte und gesundheitsfördernde Schule

Eine breite Begabungsförderung für alle Schülerinnen und Schülern gehört zum Grundauftrag einer guten und zeitgemässen Schule. Somit sollen alle Kinder von einer breiten Begabungsförderung profitieren dürfen. Das Konzept „Fit und stark fürs Leben“ sieht die Aufgabe der Schule darin, konsequent ein begabungsförderndes Umfeld für alle Schülerinnen und Schüler zu schaffen. Dies wird im Konzept «Fit und stark fürs Leben» bewusst auch in den Schulstrukturen verankert und nach den multiplen Intelligenzen nach Gardner gearbeitet. So werden zum Beispiel:

  • Jährlich mehrere Lernateliers in verschiedenen Begabungsbereichen nach Gardner angeboten, welche alle Schülerinnen und Schülern nach ihren Interessen und Stärken in altersdurchmischten Gruppen besuchen können.
  • Zusätzlich stehen die verschiedenen Ressourcenräume (Forscherraum, Kreativraum, Bewegungsraum, Musikraum, Snoezelraum) den Schülerinnen und Schülern im Schulkreis Rickenbach als anregende und offene Lernumgebungen zur Verfügung.
  • Während dem Jahr werden in den spezifischen Jahresmottos bewusst einzelne Elemente des Konzepts «Fit und stark fürs Leben» wieder aufgegriffen und vertiefter in klasseninternen, altersdurchmischten, klassenübergreifenden Aktivitäten behandelt sowie in verschiedenen Bereichen weiter vernetzt.
  • Projekt- und Portfoliarbeiten helfen den Schülerinnen und Schülern sich in ihren Begabungen weiter zu entwickeln und ihre Stärken festzuhalten.

Durch diese Individualisierung und Differenzierung wird stärkenorientiertes Lernen auf allen Ebenen ermöglicht.

Wir ermöglichen Lernen mit allen Sinnen, handlungsorientiertes Lernen, selbstorganisiertes Lernen, projektartiges Lernen, ganzheitliches Lernen, klassen- und schulübergreifendes Lernen, das Einbeziehen ausserschulischer Lernorte und das Hereinholen von Expertinnen und Experten.

Das Konzept „Fit und stark fürs Leben“ setzt im Sinne der Salutogenese zusätzlich bei der Verantwortung der Schule an, Schülerinnen und Schüler zu eigenverantwortlichem Handeln anzuleiten und sie zu befähigen ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu erhalten und zu fördern.

Die Schule bietet Möglichkeiten die Lern- und Lebenswelt bewegungsaktiv und gesund mitzugestalten. Die Umsetzung der bewegungsorientierten Gesundheitsförderung beschränkt sich dabei nicht nur auf den Sportunterricht, sondern wird bewusst in den Schulalltag integriert. Dies zum Beispiel in Bewegungspausen, Nutzung des Bewegungsraums & Snoezelraum, Angebot des Bewegungsschranks für Pausenaktivitäten usw.

Um die Schülerinnen und Schüler fit und stark fürs Leben vorzubereiten, werden somit häufige und gezielte Anreize zur Entwicklung von Interessen sowie Schlüsselkompetenzen in offenen wie auch neuen Lehr- und Lernformen angeboten. Eine gesunde, ganzheitliche, stärkenorientierte Entwicklung jedes Einzelnen steht im Konzept «Fit und stark fürs Leben» und im Schulkreis Rickenbach im Vordergrund. Stärken, Interessensbereiche und Ressourcen werden als Selbstverständlichkeit in die Schule integriert.

Vertrauen, Selbstverantwortung, Respekt, Partizipation und Identifikation

Ein wichtiges Anliegen des Konzeptes ist, die Schülerinnen und Schüler so zu behandeln und zu fördern, dass sie persönlich wachsen und sich zu selbstbewussten, verantwortungs- und respektvollen Menschen entwickeln können und damit „Fit und stark fürs Leben“ werden. In gezielten Aktivitäten und Projekten werden diese Elemente bewusst gestärkt und alle Ressourcen im schulischen Umfeld genutzt. An der Schule wird Demokratie und Partizipation gelebt, Identifikation geschaffen und Verantwortung übernommen.

Im Konzept „Fit und stark fürs Leben“ wird Vertrauen durch Übergabe von Verantwortung und Ermöglichen von Gestaltungsfreiräumen geschaffen. Verantwortung übernehmen muss immer wieder geübt werden wie auch der gegenseitige Respekt und der konstruktive Umgang miteinander. Durch Partizipation und Identifikation werden die Schülerinnen und Schüler ermutigt ihre Fähigkeiten gewinnbringend einzusetzen.

  • Die Ressourcenräume sind beispielsweise zur freien Benützung offen und den Schülerinnen und Schülern wird Vertrauen und Selbstverantwortung übergeben.
  • Mit Einbezug der Schülerinnen und Schüler wurden gemeinsame Schulregeln und Abmachungen definiert. Auf ihre Einhaltung wird gemeinsam geachtet.
  • Die Kommunikation der an der Schule Beteiligten soll von Vertrauen und gegenseitigem Respekt bestimmt sein, der Umgang untereinander wertschätzend. Probleme und Konflikte werden offen und konstruktiv angesprochen und bearbeitet. Das Schuljahresmotto «Prima Klima» trägt dazu einen wichtigen Teil bei.
  • In den Schülerlernateliers und dem Lernstudio/Lerntutoring wird Verantwortung übertragen und gleichzeitig die Möglichkeit geboten, andere Kinder und auch die Lehrpersonen zu inspirieren. Das Verantwortungsbewusstsein steigt und damit auch der Respekt gegenüber den Mitschülerinnen und Mitschülern.
  • Im Klassenrat und im Schülerrat wird die Partizipation der Schülerinnen und Schüler weiter gestärkt. Demokratische Grundhaltungen werden vermittelt und eine Gesprächskultur gefördert, welche andere Meinungen akzeptiert. Klassenübergreifend werden schulische Themen und zwischenmenschliche Probleme lösungsorientiert aufgegriffen. Die Kinder erfahren, dass sie in der Schule mitreden und mitbestimmen können.
  • So schafft das Schulhausmaskottchen „Prikli“ fortwährend neue Identifikation wie auch das eigene Schulhauslied, welches bei gemeinsamen Aktivitäten immer wieder gesungen wird.
  • Im Schulhaus und um das Schulhaus erinnern viele Gemeinschaftswerke als Kunstobjekte daran, dass jedes Kind mit seiner Individualität ein wertvoller Teil der eigenen Schule ist. Die Kunstwerke symbolisieren die Vielfalt, die Gemeinsamkeiten und die Vernetzung.
  • Ebenfalls sind der Elterneinbezug und die Vernetzung von externen Fachpersonen wichtige Elemente des Konzepts. Durch vielfältige gemeinschaftsbildende Projekte und Veranstaltungen werden Gelegenheiten geschaffen, damit Beziehungen wachsen können und der Zusammenhalt unter den Beteiligten sowie die Identifikation mit der Schule gestärkt werden.Das Wissen und die Kompetenzen aller Beteiligten können durch partizipative Anlässe für die Weiterentwicklung der Schule genutzt werden. Dadurch werden die Identifikation und das Vertrauen aller Beteiligten weiter gestärkt. Partizipation macht Betroffene zu Beteiligten und schafft so Bindung und Identifikation.

Vertrauen, Selbstverantwortung, Respekt, Partizipation und Identifikation sind zentrale Haltungen, welche die Schulkultur prägen und grosse Bedeutung für das Lernen sowie die Persönlichkeitsentwicklung haben. Schülerinnen und Schülern müssen erfahren, dass sie mitentscheiden können und ihnen somit Verantwortung übertragen wird. Sie erkennen dadurch, dass sie ein wichtiger Teil der Schule und der Gesellschaft sind.

Konzept und Modell Konzeptentwicklung

Konzeptentwicklung 2008 - 2020

Umfang/Länge: 5 Seiten

Kernelemente der breiten Begabungs- und Begabtenförderung der Primarschule Mythen, Schulkreis Rickenbach SZ

Zertifikatsarbeit - CAS Schulmanagement PH Luzern

Umfang/Länge: 58 Seiten