Internet und Leseförderung:

Es liegt auf der Hand, dass die Computer und das Internet auch in Bezug auf Leseförderung in den Schulen einen sinnvollen Platz haben und für die Entwicklung der Medienkompetenz unserer Schülerinnen zunehmend wichtig sind.
von Urs Aregger, Schulhausleitung Rony, Hünenberg

Methodik und Didaktik

Ausgehend von der Definition der Lesekompetenz in der PISA-Studie ist bei der Arbeit mit dem Computer (Internet) folgendes zu beachten: In einem Buch wird die Schülerin / der Schüler in der Regel wie mit einem roten Faden geführt. Im Internet findet man verstreute Informationsstrukturen. Man muss sein Wissen zusammensuchen. Dies bedingt, dass man für die Arbeit am Computer diagonal lesen und sich orientieren können muss. Die Lesefähigkeit muss daher gut ausgebildet sein. Das schnelle Erkennen von Strukturen ist Voraussetzung für ein effizientes Vorwärtskommen.

Leseförderung am Computer setzt sich aus verschiedenen Bereichen zusammen: Aus dem überfliegenden Lesen, dem Umgang mit Hypertexten, dem Schreiben und Überarbeiten von Texten, dem Lesen von Texten unter verschiedenen Fragestellungen.

Es gibt unzählige interessante Anwendungen für den Schulunterricht.

Leseförderung: Programme im Internet

Antolin

www.antolin.ch (bzw. www.antolin.de oder www.antolin.at) ist ein Buchportal für Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse. Schülerinnen und Schüler wählen eigenständig Buchtitel aus, die sie bereits gelesen haben oder noch lesen möchten. Nach dem Lesen beantworten sie dann mit Hilfe von Antolin Fragen zum jeweiligen Buch. Die Lehrkräfte können die erbrachte Leistung im Online-Portal einsehen. Auf diese Weise fördert Antolin das Lesen und motiviert die Schülerinnen und Schüler sich mit den Inhalten der gelesenen Werke auseinanderzusetzen.

Mittlerweile sind in vielen Gemeinden und Schulbibliotheken die ausgewählten Bücher mit einem Antolin-Kleber versehen. Dies bedeutet, dass das Buch auf der Antolin-Plattform erfasst ist und das Fragen beantwortet, bzw. Punkte gesammelt werden können.
Antolin enthält die Klassiker der Kinder- und Jugendbuchliteratur ebenso wie wichtige Neuerscheinungen. Dieses breit gefächerte Angebot wird kontinuierlich aktualisiert und um weitere Titel ergänzt. Das Repertoire wächst von Woche zu Woche. Antolin ist kostenpflichtig.

Die Lesefertigkeit ist mit vielen intellektuellen Fähigkeiten verbunden. Sie beeinflusst die Entwicklung des Vorstellungsvermögens, der Fantasie, der Sprach- und Ausdrucksweise und ist Grundlage für die Erfahrung, wie bereichernd und spannend Lesen sein kann. Diese Fähigkeiten und Erfahrungen zu entwickeln, zu fördern und zu schützen ist das Ziel von Antolin.

Weitere Leseförderungsprogramme

Linksammlung zum Thema Leseförderung

Abfragedatum: 29.08.2019

  • stiftunglesen.de
    Tolle Einstiegsseite zur Leseförderung mit zahlreichen Hintergrundinformationen, Arbeitsmaterialien für den praktischen Unterrichtseinsatz, weiterführenden Informationen und literarischen Aktionen.
  • buchklub.at
    Der österreichische Buchklub der Jugend bietet Informationen, Fachbeiträge zu Fragen der Lesedidaktik und Leseförderung – mit Volltextsuche! Weiterführende Links und Adressen rund ums Lesen, und einen Spezialbereich für «Leseförderung durch Eltern». Neben Übungen, die direkt für den Einsatz des Computers im Unterricht gedacht sind, finden sich auch Arbeitsblätter zum Ausdrucken (1. – 8. Klasse).
  • zentrumlesen.ch
    Wertvolle Site aus der Schweiz mit tollen Unterrichtsanregungen zur Leseförderung, Besprechungen von CD-ROMs und weiterführenden Links. Downloadangebote sind vorhanden.
  • https://www.schule-bw.de/themen-und-impulse/ideenpool-lesen/
    Ideenpool zur Leseförderung mit den Themen: Bedeutung des Lesens, Lesen lernen, Diagnostik, Lesefreude wecken, Didaktik und Methodik, Lesetipps.
  • lesefoerderung.de
    Hier findet man Hinweise, Anregungen, Projektvorschläge und Links zum Thema Leseförderung mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur. Gedacht sind diese Hinweise vor allem für Lehrkräfte, Studierende der Deutsch- und Literaturdidaktik sowie Bibliothekarinnen. Aber auch Schülerinnen und Schüler, die zu literarischen Themen Referate oder Facharbeiten ausarbeiten wollen, finden hier Informationen.
  • stube.at
    Studie- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur. Die STUBE ist kein verstaubtes Bücherzimmer. Sie ist keine Bibliothek und auch keine Buchhandlung. Die STUBE ist eine Serviceeinrichtung für all jene, die Kinder- und Jugendliteratur vermitteln. Sie hilft bei der Orientierung im stetig wachsenden Angebot an Büchern. Sie unterstützt bei der Erweiterung und Vertiefung des Fachwissens über Kinder- und Jugendliteratur.
  • lesart.org
    LesArt entwickelt unter Einbeziehung aller Künste und Medien kreative Leseförderungsmodelle, die von kindlichen bzw. jugendlichen Lebens-, Lese- und Bilderfahrungen ausgehen. Welche Gegenstände, Wörter, Bilder, Situationen oder Geräusche erinnern an Geschichten oder könnten zu ihnen hinführen? Welche ästhetischen Signale aus Büchern regen Kinder an oder auf? In welche anderen Wörter-, Bilder- oder Spielwelten könnten sie diese umsetzen? Eignen sich Collagen, Fotos, Gedichte, Geschichten, Lieder, Pantomimen, Plakate, Puppen, Skulpturen, Szenen, Talkshows, Theaterstücke, Trickfilme…? Je vielschichtiger ein literarischer Text ist, umso reichhaltiger ist sein ästhetisches Angebot. Literarische Qualität garantieren, die im Rahmen des Deutschen Jugendliteraturpreises nominierten oder prämierten Bücher. LesArt nutzt diese als zuverlässige Auswahl. LesArt als Berliner ‚Zentrum‘ für Kinder- und Jugendliteratur ist Koordinator und Kooperationspartner kinder- und jugendliterarischer Aktivitäten in Berlin, Deutschland und über dessen Grenzen hinaus.
  • kindernetz.de
    Kindernetz-Bibliothek – Diese Seite enthält Informationen rund um die Leseförderung speziell für Lehrkräfte.
  • jugendstil-nrw.de
    Die Site dient der Förderung der kulturpädagogischen Arbeit mit dem Kinder- und Jugendbuch in der ausser-schulischen Jugendarbeit. In der Rubrik Veranstaltungen findet man viele Anregungen für Unterrichtsideen, welche zum Nachmachen anregen.
  • kinderbuchforum.de
    Die Kinderbuchforum-Stiftung macht sich bereits seit Jahren diese Form der Förderung des Lesens und Schreibens zur Aufgabe und ist hier ein wichtiger und ideenreicher Vorreiter. Inkl. Buchtipps, neuen Büchern und Schreibwerkstatt.
  • netzliteratur.net
    Forschungsübersicht zur digitalen Literatur, mit Essayarchiv.
  • netlit.net
    Ein Netzprojekt des Museums für Literatur am Oberrhein. Liter@tur versteht sich als Plattform, um die vielfältigen Aspekte der Verbindung von Literatur und digitalen Medien zu erkunden und einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Bitte um Feedback und Anregungen

Internetadressen können veralten. Helfen Sie uns diese Seiten à jour zu halten. Bitte teilen Sie uns via Kontaktformular mit, wenn bestimmte Links nicht mehr aktuell sind oder wenn Sie interessante Internetadressen zur Leseförderung kennen.