Die Doppeladlerdebatte:

Am Beispiel der «Doppeladlerdebatte» wollen wir uns anschauen, wie die journalistische Arbeit funktioniert, wie sich verschiedene journalistische Medien unterscheiden und was der Unterschied zwischen Journalismus und privaten Meinungsäusserungen ist. Weiter interessieren uns die Fragen: Welche Rolle spielt der Nationalismus im Sport? Ist es ein Problem, wenn Sportler:innen, die Bürger zweier Länder sind, in einer Nationalmannschaft spielen?

Was ist passiert?

Die beiden Schweizer Nationalspieler Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri, die beide albanische Wurzeln haben, zeigten nach ihren Treffern im Spiel gegen Serbien bei der Fussball-WM in Russland 2018 bei ihrem Jubel mit einer Geste den Doppeladler. Der Doppeladler ist auf der Flagge Albaniens zu sehen. Dies ist eine Provokation für das serbische Team und dessen Fans, da Serbien und albanische Bevölkerungsgruppen einen bewaffneten Konflikt um die ehemalige jugoslawische Provinz Kosovo führten, der letztlich erst mit der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo im Jahr 2008 endete.

Am Beispiel der «Doppeladlerdebatte» wollen wir uns anschauen, wie die journalistische Arbeit funktioniert, wie sich verschiedene journalistische Medien unterscheiden und was der Unterschied zwischen Journalismus, Social Media und privaten Meinungsäusserungen ist.

Journalistische Einordnung

Portrait Res Strehle

«Das war zu Recht ein Riesenthema in allen Schweizer Medien, weil hier der Öffentlichkeit erstmals so richtig bewusst wurde, dass ihre besten Fussballer nicht zuerst ans Rütli dachten, wenn sie ein Tor für die Schweiz schossen. Und dass der Konflikt auf dem Balkan bis heute aktuell ist.»

Res Strehle (Journalist, Präsident Schweizer Journalistenschule MAZ)

Wie oft wird über das Thema berichtet?

Anzahl ArtikelJUNIJULIAUGSEPTOKT020406080100120140160180Anzahl Artikel
Anteil Berichterstattung pro MedientypAnteil Berichterstattung pro MedientypÜberregionale ZeitungenRegionalzeitungenBoulevardPendlerÖffentlicher RundfunkPrivater RundfunkOnlineportal

Alleine im Juni 2018 erschienen 165 Medienbeiträge in den 10 untersuchten Schweizer Medien. Xhaka und Shaqiri wurden in den Beiträgen am häufigsten erwähnt.

Mit 24% aller Beiträge berichtete der öffentliche Rundfunk am meisten über das Thema.

Wie berichten die Medien über das Thema?

Verschiedene Medien stellen Ereignisse unterschiedlich dar. Ja nach Medium werden bestimmte Nachrichtenwerte besonders betont, d. h. manche Medien heben z. B. besonders die Emotionen hervor, die das Ereignis bei den Menschen ausgelöst hat. Andere Medien betonen stärker die Zusammenhänge, die zwischen verschiedenen Ereignissen bestehen oder bevorzugen politische Beiträge.

Das heisst: Je nachdem, welches Medium ich nutze, habe ich ein ganz unterschiedliches Bild von einem Thema.

Blick

Bei der Zeitung «Blick» bzw. bei ihrem Online-Auftritt z. B. geht es eher um die Emotionen, die die Spieler hatten und warum sie den Doppel­adler gezeigt haben. Es werden auf dem Link viele Videos und Bilder gezeigt. Die Sprache ist emotionaler und weniger zurückhaltend als bei anderen Medien.

Einsatz von Video und Bild:

Grad der Emotionalisierung:

Hinweise auf Hintergründe:

Schwierigkeit des Textes:

NZZ

Die Zeitung NZZ ist textlastiger. Es gibt weniger Bilder und Videos. Es geht auch weniger um die Gefühle, welche die Spieler hatten, sondern darum, wie zukünftig mit Menschen oder Sportlern, welche zwei Staatsbürgerschaften haben, umgegangen werden soll. Im Mittelpunkt des Texts steht eine gesellschaftliche Situation, die viele Menschen betrifft und über die in der Schweiz diskutiert wird.

Einsatz von Video und Bild:

Grad der Emotionalisierung:

Hinweise auf Hintergründe:

Schwierigkeit des Textes:

«Doppeladler gefährdet Doppelbürger», 

Weiterer Artikel:

«Politisch unterentwickelt», 

SRF

Beim SRF finden sich verschiedene Sendungen zu dem Thema. Es gibt Talkshows und Interviews, bei denen sich Experten, Politiker und Sportler zu dem Thema äussern. In den Nachrichtensendungen des SRF, z. B. in der Sendung «10vor10», wird das Ereignis journalistisch dargestellt und allgemein gezeigt, welche Rolle der Nationalismus im Fussball spielt.

Einsatz von Video und Bild:

Grad der Emotionalisierung:

Hinweise auf Hintergründe:

Schwierigkeit des Textes:

«Die Affäre Doppeladler» (ab Minute 12:20)

«Nationalismus im Fussball» (ab Minute 17:12)

Tages-Anzeiger

Der Tages-Anzeiger verschafft einen kurzen Überblick über das Geschehen, hauptsächlich dreht sich der Artikel aber um die Einordnung der «Doppeladler-Affäre» mittels Hintergrundinformationen. Es wird analysiert, wie die Doppeladler-Debatte ins Rollen kam und aus welchen Gründen sie auf so emotionale Weise geführt wird. Texte im Tages-Anzeiger sind sprachlich wie auch bildlich meistens eher neutral.

Einsatz von Video und Bild:

Grad der Emotionalisierung:

Hinweise auf Hintergründe:

Schwierigkeit des Textes:

Weiterer Artikel:

«Steilpass in die Sackgasse», 

20 Minuten

Die Pendlerzeitung 20 Minuten ist weniger textlastig. Der Begriff „Pendlerzeitung“ stammt daher, dass sie als reales Exemplar an Bahnhöfe oder Tramhaltestellen ausliegt (oder als App zur Verfügung steht) und nicht gekauft werden muss, da sie gratis angeboten wird. Die verlinkten Artikel bringen Berichte und Interviews zu Doppelbürger:innen in der Schweiz und eine Bewertung der Doppeladler-Affäre aus Sicht von zwei Wissenschaftlern mit Wurzeln im Balkan.

Einsatz von Video und Bild:

Grad der Emotionalisierung:

Hinweise auf Hintergründe:

Schwierigkeit des Textes:

«Nach dem Doppeladler bald keine Doppelbürger mehr? », 

watson.ch

Das Onlineportal watson.ch richtet sein Interesse auf das persönliche Erleben von Granit Xhaka als Direktbetroffener der Doppeladler- und Doppelbürgerdebatte. Es geht dabei vor allem um die emotionalen Auswirkungen auf ihn als Spieler und auf die Nati, weniger um gesellschaftliche Folgen. Watson.ch ordnet das Interview in zwei kurzen Absätzen nur oberflächlich in die Geschehnisse ein.

Einsatz von Video und Bild:

Grad der Emotionalisierung:

Hinweise auf Hintergründe:

Schwierigkeit des Textes:

Social Media

Auf vielen Social Media wie z. B. Instagram oder YouTube geht es gar nicht so sehr um die Darstellung eines Themas, sondern um Gespräche und Kommentare zu dem Thema zwischen den Nutzern. Hier verschwimmen die Grenzen zwischen professionellem Journalismus und privaten Meinungsäusserungen .

Auf Instagram hatte ein Song von rezak_comedy sehr viel Traffic beim Thema Doppeladler. Es geht hier vor allem um die Meinung der beiden Sänger zu dem Thema. Wie oft bei Instagram führen die Links nach einer Weile nirgendwo hin.

Grad der Emotionalisierung:

Hinweise auf Hintergründe:

Auf YouTube ist der meistgenutzte ein Beitrag unter dem Stichwort «Doppeladler» ein journalistischer Beitrag zum Doppel­adlerthema von Zendra Football. Das ist ein Video, das die Hintergründe der Doppeladler-Debatte journalistisch darstellt.

Grad der Emotionalisierung:

Hinweise auf Hintergründe:

CSS-Styles

Notizen für Webredaktion:

  • CSS-Styles (und diese Notizen) im Template: Styles CheckNews
  • Klassen für Kacheln: cn-media (türkis), cn-social (violet)
  • Kategorisierung (Kamera/Herz/Feldstecher/Gewichte): nur im ersten Div data-rating und Stufe x von3 anpassen:
  • Link zum Direktdownload: https://www.iqesonline.net/wp-admin/admin-ajax.php?action=LibraryController@download&id=xx&file_id=1
  • Medienlogo als svg, 512x512px abspeichern (mit Hintergrund) und auf jeweilige Startseite verlinken
  • Hilfselemente am Seitenende: Iconbox damit die Icons der Eigenschaften angezeigt werden
    Mediatheks-Dummy, damit die Downloads-Icon angezeigt werden